preload
Jan 17

Mit der PHP.ini-Direktive post_max_size lässt sich festlegen, welchen Umfang im Maximalfall ein per POST abgeschicktes Formular haben darf. Besonders im Zusammenspiel mit der Direktive max_file_size, die wiederum bestimmt, welche maximale Dateigröße bei einem Upload akzeptiert wird, ist post_max_size gelegentlich anzupassen.
Im Druckerei-Umfeld werden nun wiederum des öfteren sehr große Dateien transferiert, so dass hier die Angabe auch entsprechend weit nach oben zu schrauben ist. Zumindest auf einem 32-Bit-System kommt man hier aber auch schnell an die Grenze. Bei einer Angabe von mehr als 2 GB übermittelt PHP auf einmal nämlich überhaupt keine Daten mehr bei einem POST. Das $_POST-Array ist leer, auch wenn das Formular nur minimale Daten enthielt. Ob man doch einen Wert größer als 2.048 MB erreichen kann, evtl. durch Anpassungen bei weiteren Direktiven, konnte ich bisher noch nicht herausfinden.

Tagged with:
Jan 29

Viele kennen wahrscheinlich die Server2Go-Umgebung von Timo Haberkern, mit der man eine komplette PHP- (und MySQL-) gestützte Website auf CD oder USB-Stick kopieren kann und dann auf (fast) jedem Windowsrechner einfach ohne Installation starten kann. An dieser Stelle auch nochmals herzlichen Dank an Timo für dieses tolle Projekt!
Einziger Wermutstropfen ist die Unterstützung anderer Browser als dem Internet Explorer. Man kann zwar in der pms_config.ini andere Browser einstellen, die auch automatisch gestartet werden, aber speziell bei der aktuellsten Version wird die Umgebung bei anderen Browsern meist nach 2 oder 3 Klicks geschlossen und der Apache-Server ist dann nicht mehr verfügbar. Ob es sich um einen Absturz handelt, kann man von „außen“ nicht erkennen. Offensichtlich erkennt aber das Server2Go-Modul den laufenden Browser nicht und fährt dann automatisch herunter. Dies kann man durch Ändern der Option KeepRunningAfterBrowserClose umstellen. Setzt man diese Option in der pms_config.ini auf den Wert 1

KeepRunningAfterBrowserClose = 1

ist die gesamte Umgebung auch mit Firefox oder Firefox Portable stabil lauffähig. Speziell beim Einsatz des Firefox Portable, den man dann ebenfalls auf den USB-Stick kopiert, kann man somit eine definierte Umgebung schaffen, die man nach seinen Wünschen einstellen kann.